Der Hochadel bei der Retro Classic in Stuttgart

Wie jedes Jahr, repräsentieren wir auf der Retro Classic Messe, MOTORWORLD in Böblingen. Wir sind immer mit Feuer und Eifer dabei, weil wir jedes Jahr wieder neue Leute kennen lernen, die dann zu Freunden werden. Die Wiedersehensfreude ist jedes Mal wieder groß.

 

Sylke Bertsch von Motorworld war gespannt, weil ich ihr den Mund wässrig gemacht hatte, dass wir für sie eine Überraschung hätten. Tja, sie hat uns fast nicht erkannt, als wir zum ersten Mal in unserem neuen Stil, in den 20er Jahren, auf der Messe auftraten. Wir waren deeer Hingucker und kamen vor lauter Fotos nicht mehr vorwärts. 

 

Obwohl wir erst vor ein paar Wochen bei Gerda und Anita zu Besuch waren, fielen wir uns alle in die Arme, als hätten wir uns jahrelang nicht mehr gesehen. Und eingekauft wurde natürlich noch einmal. Mit Wolfgang, meinem edlen Hutspender, wurde natürlich auch gleich Freundschaft und ein Foto geschossen. Vielen Dank  nochmal, lieber Wolfgang. Ich werde den Hut in Ehren, bei der Retro meets Barock, tragen. Mit einem Gläschen Sekt konnten wir uns nur schweren Herzens von den beiden und den Familienmitgliedern trennen. 

 

Nach fast vier Stunden kamen wir endlich in Halle 10 an. Dort entdeckten wir eine kleine Sitzecke und eine Dame die uns freundlich anlächelte, den Daumen hochhielt und uns ein Kompliment machte. Mutig ging ich auf sie zu und fragte, ob wir unsere schmerzenden Füße ein bisschen bei Ihnen ausruhen könnten.

 

Mit so einer freundlichen Bewirtung hatten wir nicht gerechnet. Frau Löhlein, die Chefin des Autohauses Löhlein, brachte uns gleich Getränke und fragte, was sie noch für uns tun könnte. Tja und dann erzählte sie uns, dass sie einen Pokal von der Messe Stuttgart, für ein kleines Auto erhalten haben, weil dieses Auto das Messe-Maskottchen wäre. Das war der Firma Löhlein gar nicht bewusst. Umso größer war natürlich die Freude darüber.

Wir hatten alle einen tollen Nachmittag dort und haben wieder neue Freunde gefunden und sind schon am Gegenbesuch planen. Mit einem Gläschen Sekt wurden wir herzlich verabschiedet. Wenn wir es irgendwie schaffen, werden wir euch besuchen. 

 

Auf dem Rückweg gingen wir an einem Hutstand vorbei. Da sprach uns plötzlich die Dame von WS Country an , ob wir Verwendung für ein paar Hüte hätten. Ja klar, sagten wir, wir können alles gebrauchen. Der Inhaber, Herr Stock, schnappte sich eine Tüte und die beiden packten plötzlich einen ganzen Tisch zusammen und schenkt uns die Hüte. Wir konnten es nicht fassen und wussten gar nicht, wie wir uns erkenntlich zeigen konnten. Vielen, vielen Dank noch mal.

Tja, und dann stand Irene da, in einem 20er Kleid. Wir waren total begeistert, denn sie hatte nicht nur das Kleid selbst genäht, sie hatte auch noch das passende Auto dazu. Ein paar Meter weiter konnten wir das Auto dann bewundern und noch ein Foto schießen. Irene und ihr Mann sind mit dem Auto schon um die halbe Welt. Das war eine tolle Halle für uns. 

 

Danach landeten wir noch bei der Firma Stickel Pagoden-Center. Auch Frau Stickel fand unsere Kleidern toll und wollte ein Foto für ihre facebookseite. Sie sind ganz in unserer Nähe und für einen Gegenbesuch bestens geeignet. Vielleicht mal an einem „Tag der offenen Tür“.

 

Bei Gerda und Anita hatten wir unsere Schätze deponiert, die wir noch abholen mussten. Dort wartete Gerd auf uns. Er hat ein Reiseunternehmen und organisiert historische Zugreisen zu Schlössern und Burgen. Er möchte uns für seine Fahrten haben. Also, wieder ein Gläschen Sekt und schwere Verhandlungen. Aber mit Gerd wird es einfach – denn er wohnt gleich bei mir um die Ecke. Da werden wir uns bestimmt bald einig. Wir freuen uns auf eine neue Zusammenarbeit. 

 

Endlich wieder bei Motoworld angekommen, stürzten wir uns auf einen Hamburger, den wir dringend benötigten. Den ganzen Tag sind wir mit Sekt verwöhnt worden und waren schon ganz schööööön lustig.

 

Es war wieder soooo ein toller und ereignisreicher Tag. Wir müssen jetzt erst einmal alle neuen Kontakte und Freunde verarbeiten und freuen uns schon wieder aufs nächste Jahr.

Dieses Jahr wird ein spannendes Jahr für uns werden. So viele neue Kontakte, mit soooo vielen neuen Projekten. Wir brauchen dringend mehr Wochen im Jahr. 

Der Hochadel zu Gast bei Gerda, Helmut und Anita

Vor vielen Jahren haben wir auf der Retro Messe in Stuttgart, an einem ganz tollen Stand, drei ganz tolle Menschen kennen gelernt. Immer wieder hat es uns zu ihnen hingezogen und so entstand eine schöne Freundschaft. 

 

Nach einigen Telefonaten mit Gerda, haben wir uns ganz kurz entschieden, Gerda, Helmut und Anita einmal zu besuchen und uns ihre Schätze vor Ort anzuschaun, denn auf die Messe konnten sie immer nur einen kleinen Teil mitbringen. 

 

Gerda erzählte uns, dass ihr ganzes Haus mit tollen Sachen voll ist und wir alles anprobieren und ausprobieren können. Sie würde alles für uns herrichten. Wir waren soooooo aufgeregt und gespannt. 

 

Uns hat fast der Schlag getroffen, als wir bei Gerda ankamen. Zuerst ging es in die Garage, die bis unters Dach voll mit Kleidern und Mäntel war. Mit vollen Armen ging es dann in einen Hobbyraum ins Haus. Dort waren noch einmal Mäntel, Kleider, Anzüge, Schuhe und und und aufgebaut.

Anschließend gingen wir hoch in ein Gästezimmer, in dem noch einmal alles mit Kleidern voll war.

 

Die größte Überraschung war für uns dann das Schlafzimmer, in dem wir uns umziehen konnten. Auf dem Bett hatte Gerda über 40 Hüte für uns aufgereiht und das Geschrei und Geplapper von uns, kann man sich nicht vorstellen. Es war wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag zusammen. 

 

Helmut behielt die Ruhe und blieb vorerst mal im Wohnzimmer. Dort war liebevoll ein Kaffeetisch für uns hergerichtet.

 

Total abgekämpft, vom vielen anprobieren, aufsetzen, dekorieren und überlegen, wofür man dies oder jenes gebrauchen könnte, setzten wir uns dann an den Kaffeetisch und wurden von Helmut königlich bewirtet. 

Bei einem unserer Telefonate sagte Gerda zu mir: „Jeder, der zu mir kommt, bekommt entweder a Supp oder en Hefezopf.“ Wir entschieden uns für einen Hefezopf – er war kööööstlich. 

 

Zum Abschluss wurden noch ein paar Bilder begutachtet, denn zu den 3 finden auf der Messe nämlich auch die Prommis ihren Weg und lassen sich gerne fotografieren. 

 

Anschließend mussten wir dann noch mal ein paar Meter bis zu Anita fahren, die für uns auch alles schon aufgebaut hatte. Dort ging es dann noch einmal los und jeder hat natürlich noch mal etwas gefunden, was wir noch brauchen konnten. 

 

Es war ein super toller Tag für uns alle. Vielen, vielen Dank an euch drei. 

Wir freuen uns schon auf die Messe und kaufen dann bestimmt noch mal ein.

Neu im Programm

Der Hochadel und die 20iger Jahre und ein Fotoshooting im Casino

Schon seit 1 Jahr beschäftigen wir uns mit den 20iger Jahren, denn bald haben wir 100 Jahre im Rückblick und der Hochadel ist selbstverständlich dabei.

 

Was machen die 20iger Jahre aus? Revolutionen in allen Lebensbereichen. Feiern, völlig andere Kleider, Frisuren und…. die Damen haben in der Öffentlichkeit geraucht. Was bietet sich denn da als Fotolocation am besten an? Ja…. natürlich, ein Spielcasino.

 

Nach vielen Telefonaten mit der Spielbank Stuttgart, landete ich bei einer sehr netten Dame und wie sich´s herausstellte, die rechte Hand des Chefs. Sie ermöglichte uns einen grandiosen Tag in der Spielbank von Stuttgart, obwohl sie Urlaub hatte und wir auch noch an einem Sonntag kommen wollten. Aber Frau Simone Sengpiehl machte es möglich.

 

Ein sehr netter Herr empfing uns am Eingang und führte uns in einen kleinen Nebenraum, der extra für uns hergerichtet wurde, wo wir uns umziehen konnten, denn wir hatten natürlich mehrere Outfits zur Verfügung.

 

Wir hatten soooo viel Spaß wie schon lange nicht mehr. Vielen, vielen Dank liebe Frau Sengpiehl, für alles, was Sie für uns auf die Beine gestellt haben. Wann immer Sie uns brauchen, wir sind für Sie da.

Der Hochadel erstmals auf der CMT Stuttgart

 

Ganz spontan haben wir uns entschlossen, einmal auf die CMT zu gehen. Wir wollten unsere Fühler ausstrecken, was es da so alles gibt und…. ob für uns überhaupt etwas dabei ist.

 

Tja, was soll ich sagen, gleich beim ersten Stand „Schweizer Reisen“ blieben wir hängen. Mit zwei nette Damen, kamen wir ins Gespräch und waren uns auf Anhieb symphatisch. 

 

Wir erhielten für das kommende Wochenende eine Einladung zur Hausmesse. Wahnsinn, was wir da alles erlebten. Herr Schweizer hielt einen Vortrag über West-Amerika. Er zeigte Plätze, die man noch nie - noch nicht mal im Fernsehen - gesehen hat. Frau Stölzle hielt einen Vortrag über Sizilien und da wurde unsere Hedwig gleich fündig. Der nächste Urlaub steht fest. 

 

Tja und was soll ich noch sagen. Plötzlich entdeckte ich mein Lieblingsschiff die „Sonnenkönigin“ vom Bodensee. Dieses Schiff macht unglaublich tolle Themenfahrten. Ruck, zuck kamen wir mit dem Herrn hinter dem Stand ins Gespräch. Ich wäre nämlich beinahe mal mitgefahren.

 

Als wir ihm erzählten, was wir alles für Kleider haben, staunte er nicht schlecht und meinte: „na da müssen wir doch unbedingt mal ein Thema finden“. Na klar müssen wir da ein Thema finden. Wir sind auf jeden Fall dabei und freuen uns schon rießig. Ja und zum Schluss stellte sich heraus, dass der Herr der Kapitän des Schiffes ist. Da haben wir uns natürlich gleich fürs Käpten-Dinner bei ihm angemeldet. Schließlich diniert der Hochadel NUR mit dem Kapitän. 

 

Es war ein toller Tag. Vielen Dank nochmal für die tolle Einladung. Wann immer Schweizer-Reisen uns braucht, wir sind für Sie da. 

Jahresbesprechung für 2018

Bei tollem, sonnigem aber sehr windigem Wetter, trafen wir uns zum letzten Mal in diesem Jahr, zu unserer Jahresbesprechung, zu einem kleinen Spaziergang.

 

Gabriella und Jeanette hatten sich ein neues Tournürenkleid gekauft und Joachim ist neu in der Gruppe und kennt noch gar niemanden. Aus diesem Grund wollten wir uns noch einmal, als vorläufig letzten Termin im Jahr, in historischer Kleidung treffen.

 

Für unseren Flyer wollten wir noch ein schönes Tournüren-Foto machen, was bei dem starken Wind aber gar nicht so leicht war.

 

 Dafür erfreuten wir aber wieder die Besucher des Schlossparks und die Gäste im Cafe. Wir hatten einen lustigen Mittag und konnten alle Punkte fürs nächste Jahr besprechen und klären, sodass das neue Jahr kommen kann.

 

Der Hochadel zu Gast bei Martina´s Biedermeiergruppe

So. 15.10.2017 

In Dürrmenz fand ein historisches Fest zu Ehren der alten Zeit statt. Uns wurden auf einem Biedermeier-Friedhof die christlichen Zeichen auf den Grabsteinen erklärt und dann kam noch die Frau von Justus Kerner vorbei und führte uns durch die Stadt. 

 

Sie hatte ein paar Besorgungen zu machen und so kamen wir beim Optiker, Friseur, Bäcker und einem alten Lädchen vorbei. Überall hatte sie eine kleine Geschichte zu erzählen und immer  wurden uns tolle Sachen angeboten.

 

Feigen aus dem eigenen Garten, die man mit Schale essen konnte, einen original-historischen Gurkensalat der ein kleines Kind zu der Zeit gesund machte und wundervollen Kaffee. Der Bäcker packte Brötchen für Knödel ein und beim Friseur wurde die Frisur für die nächste Hochzeit besprochen. Der Optiker sollte noch die Brille von Herrn Kerner reparieren aber da konnte er nicht gleich helfen. 

 

Es war ein toller Tag, an dem wir viel gelernt und gesehen haben. Joachim, unser neuer Mann in der Gruppe hat sogar ein richtiges Schnäppchen gemacht. In einem Durchlass zu einem Garten fand er eine alte, historische Waschvorrichtung. Komplett mit Schüssel, Kanne, Seifenteller und Bürstenschale. Das hat den Tag natürlich perfekt gemacht. 

 

Martina, wenn du uns mal wieder brauchst, lass es mich wissen, wir kommen wieder, denn wir haben uns richtig wohl gefühlt. 

Schäferlauf Markgröningen

Sa./So. 26./27.08.2017

Ja, was soll ich sagen. MARKGRÖNINGEN.   E i n m a l i g.   Mehr kann man da fast nicht mehr sagen.

 

Jedes Jahr wieder, sind wir total überrascht, wie wir dort empfangen werden. In der Zwischenzeit haben wir schon unsere Fan-Ecken, wo die Besucher des Umzugs auf uns warten, um uns gebührend, mit großem Gebrüll, zu empfangen. Ob an bestimmten Straßenplätzen, auf Balkonen, Gärten oder auf der Mauer hinter dem Stadttor, wir freuen uns jedes Mal, wenn wir mit Applaus und „tanzen, tanzen, küssen, küssen“ empfangen werden.

 

 

Ilona hat dieses Jahr den Vogel abgeschossen, als sie einfach einen jungen Mann schnappte und küsste. Das Geschrei der Jungs auf der Mauer und den umliegenden Besuchern, kann man sich nicht vorstellen. Auf einem Fußballplatz kann es nicht lauter gewesen sein.

 

Markgröningen ist für uns der schönste Umzug, mit dem besten Publikum. Wir hoffen, dass auch wir für die Besucher als Highlight gesehen werden, wenn wir den Spaß mit den Besuchern mitmachen.

 

Wir sehen uns bestimmt im nächsten Jahr wieder. Wir freuen uns jetzt schon wieder darauf.

Tja und dann wurde ich wieder mal  überrascht. Unser größter Fan kommt extra zu uns aus Kassel. Unsere liebe Christiane, von der wir ganz viele tolle Sachen für unsere Gruppe bekommen haben. Sie war so begeistert, dass sie uns mal live sehen wollte und ist zu uns gefahren. Und dieses Jahr steht sie mit eine historischen Kleid vor mir. Ich konnte es nicht glauben. Nun ist sie jedes Jahr beim Schäferlauf dabei. Herzlich willkommen, liebe Christiane.

 

Unser ganz besonderer Dank gilt unserer Doris aus Markgröningen, bei der wir uns jedes Jahr im Garten treffen. Sie versorgt uns mit Wasser und schattigen Sitzplätzen, bis der Umzug los geht. Auch das ist   e i n m a l i g.   Vielen Dank, liebe Doris, du bist jedes Jahr unsere Retterin in der Hitze.

Weiße Nacht in Ludwigsburg und Königin-Olga-Gedenktag in Stuttgart

Etwas verspätet möchte ich zwei kleine aber feine Veranstaltungen veröffentlichen, an denen wir teilgenommen haben.

 

Günter ist unser neuer Mann in der Gruppe. Er hat sich ganz spontan weiße Kleidung für einen tollen Abend in Ludwigsburg besorgt. Wir hatten unglaubliches Wetter, haben alte Freunde und Bekannte getroffen, Neue kennen gelernt und einen tollen Abend erlebt. 

 

Gabriella hat uns auf einen Olga-Gedenktag in Stuttgart aufmerksam gemacht, zu dem wir ebenfalls, ganz spontan teil genommen haben. Die Kuratorin vom Museum Stuttgart hat einen sehr interessanten Vortrag über Königin Olga gehalten. Anschließend ging es in die Russisch-Orthodoxe Kirche zu einer Seelenmesse, was ich so noch nie gehört oder gesehen habe und dann ging es noch über den ganzen Schillerplatz in die Musikakademie zu einem Konzert. 

 

Ein toller und sehr interessanter Abend, mit abschließendem Abendessen im Cafe Planie. 

Interview und Fotoshooting auf Schloss Solitude

So. 06.08.2017

Für eine besondere Serie in der Zeitung, wurden wir zu einem Interview gebeten und  hatten wieder „Hochadelwetter“.

Eigentlich wollten wir ja ein Picknick machen aber es regnete in letzter Zeit so viel, dass wir eine nasse Wiese vermuteten. Unsere unbeirrbare Jeanette wollte aber unbedingt. Na ja, dachte ich.

 

Oben am Schloss angekommen, marschierte sie schnurstracks in die Wiese. Ich wunderte mich noch, da wir gar nichts mitgenommen hatten. Ich sagte noch, dass wir ja jetzt die Decke vergessen hätten und sie meinte: „Ist doch alles da“. Wie? Was? Wo? Na und dann die Überraschung. In der Wiese war eine wunderschöne, historische Decke ausgebreitet, oben drauf eine weiße, runde Tischecke. In der Mitte war Porzellangeschirr, Sektgläser, Obst-Etagere und vieles mehr aufgebaut.

 

Wir konnten es nicht fassen. Sie war mit ihrem Mann kurz vorher hoch gefahren und hat alles mit ihm zusammen aufgebaut. Er grinste nur, als ich einen hellen Schrei los ließ. Es war soooo wunderschön und ich habe mich sooooo sehr darüber gefreut. Die beiden sind einfach unglaublich – vielen, vielen Dank euch beiden, für einen wunderschönen Tag. 

 

Kurz darauf kam dann auch Frau Sass von der Zeitung und staunte auch nicht schlecht. So wurde sie noch nie zu einem Interview empfangen. Wir ließen uns alles gut schmecken, schlemmten uns durch alles durch, denn wir alle hatten irgend eine Kleinigkeit dabei, machten unser Interview und viele Fotos. Frau Sass wollte gar nicht gerne gehen aber sie erwartete noch Besuch zu Hause. 

 

Wir ließen den Tag dann langsam noch mit Spaziergang ums Schloss herum und nochmaligem Kaffee trinken, ausklingen und machten uns, mit vielen Fotounterbrechungen, wieder auf den Weg zu unseren Kutschen. 

Historische Zugfahrt nach Wien

13.-16.07.2017

Bei dieser Fahrt fehlen mir wirklich die Worte. Es fällt mir sehr, sehr schwer zu beschreiben, was wir alles erlebt haben.

Vielleicht: super, klasse, toll, bombastisch, phänomenal, unter- und überirdisch.

  

Die Reise und die Gäste waren unglaublich. So was haben wir alle noch nicht erlebt. Wir haben tolle Leute kennen gelernt, alle unglaublich nett. Schon morgens beim Frühstück wurden wir aus allen Ecken mit: „haaallloo, guten Moooorgen“, begrüßt. Na und als wir dann am ersten Abend in unseren tollen, historischen Nachthemden in der Bar auftauchten, kann man sich nicht vorstellen, was da los war. Die ganze Bar stand Kopf. Es wurde geschrien, geklatscht und die Leute haben sich krumm gelacht.

Ja und wir haben natürlich auch geschrien und gelacht.

 

Die Rundreise mit der historischen Straßenbahn war sehr, sehr lehrreich. Wir haben echte Geschichte gehört und erlebt. Dabei haben wir eine Dame wieder gesehen, die vor 3 Jahren in Karlsruhe am Museum stand und uns erzähle, dass sie aus Wien sei. Sie stand morgens an der Haltestelle und meinte: „na wir kennen uns doch?“ Wir konnten es nicht glauben und haben uns sehr gefreut.

Auch hatten wir wieder ein nettes Erlebnis. Als wir an einer Ampel halten mussten, stand ein großes Auto neben uns, der Fahrer schaute und griff nach hinten. Er reichte eine große Schachtel mit Original "Wiener Manner Waffeln " zu uns herüber. Es hat für alle Gäste gereicht. Suuuuper, herzlichen Dank.

 

Über die Stadt und die Schlösser brauchen wir nicht viel sagen. Uuuuunglaublich, wuuunderschööön. Und…. wir kamen kaum einen Meter vorwärts. Die Menschen kamen in Scharen auf uns zu. Wir mussten lachen und meinten, dass Madonna und Brad Pit nicht weniger Aufstand verursachen würden, als wir. Nicht einmal durch Wien konnten wir gehen. Die Leute kamen aus den Kneipen und Gaststätten, um ein Foto mit uns zu machen.

 

Auf der Rückreise wurden noch ein paar tolle Fotos im Plüsch-Salon-Wagon von Kaiserin Sissi geknipst. Da konnten die Gäste einen gemütlichen Kaffee oder ein Bier trinken und die Fahrt in einem bequemen Sessel genießen.

  

Zu Hause angekommen hatten wir 3 Bahnhöfe, an denen immer 2 Leute von uns ausstiegen. Die Verabschiedung war "Royal-Königlich". Alle Gäste standen an den Fenstern, riefen und winkten uns zu. Es trieb uns die Tränen in die Augen, so toll war das alles.

 

Vielen Dank an Frau und Herrn Urbancik für die große Mühe, die sie sich gemacht haben. Auch dem Personal, das uns kaiserlich verwöhnte, gehört unser Dank.

 

Herr Urbancik, wann immer Sie uns brauchen, wir sind für Sie da. 

es haben nicht alle Bilder reingepasst

8. Kulturmenü Bad Cannstatt

Samstag, 08.07.2017

Zum ersten Mal war der Hochadel zum Kulturmenü nach Bad Cannstatt geladen. Wir waren gespannt, was uns da erwartet ….. und wir waren begeistert.

 

Die Veranstalter, die Stadt und der Ev. Verein haben sich selbst übertroffen. Eine unglaublich vielseitige und abwechslungsreiche Veranstaltung. 

 

Es fing mit einer tollen Ausstellung über die Badekultur anno dazumal an, ging mit sehr interessanten Führungen durch Bad Cannstatt weiter, bis hin zum tollen Entertainment durch Roland Baisch, dem „grauen Star“, der uns alle total in seinen Bann zog und wir vor lauter Lachattacken nicht mehr konnten.

  

Wir wurden excellent betreut. Es hat uns an nichts gefehlt und großen Spaß hatten wir auch. Wir sind stolz, dass wir das Fest mit unserer Anwesenheit noch etwas verschönern konnten.

 

Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei Carmen, Frau Dengler, Vater und Sohn Betsch und den Damen aus der Küche, die uns mit Köstlichkeiten verwöhnten.

 

Wir sind nächstes Jahr gerne wieder dabei. 

Retro Classic meets Barock

Sonntag, 18.06.2017

Zum ersten Mal hatten wir einen unglaublich stürmischen Tag an der Pressekonferenz. Die Fotografen hatten wirklich Schwierigkeiten schöne Fotos von uns zu schießen, denn wir waren damit beschäftigt, unsere Hüte, Schirme und Röcke im Zaum zu halten.

 

Dafür war der Sonntag umso schöner. Denn, wie immer, wenn der Hochadel unterwegs ist, ist das Wetter gigantisch und lockte viele Autofans in den Innenhof des Ludwigsburger Schlosses.

 

Zur Freude der Besucher konnten die Autobesitzer der wunderschönen, alten Fahrzeuge, ihr Schmuckstück mit offenem Verdeck vorführen. Viele Besitzer kamen dieses Jahr in passender Kleidung, passend zum Baujahr ihres Fahrzeuges.

 

Und wir konnten wieder tolle, neue Freundschaften schließen. Ein Rechtsgelehrter und ein Kardinal taten es uns ganz besonders an. Wir hoffen, dass wir zwei neue Mitstreiter gefunden haben.

 

Die Veranstalter geben sich jedes Jahr so viel Mühe und zaubern immer wieder eine tolle Veranstaltung ins Schloss.

 Es hat uns wieder großen Spaß gemacht. Besonders freuten wir uns über das große Lob der Fotografen, die sich an uns wieder nicht satt sehen konnten. Vielen Dank Mathias für die vielen tollen Bilder.

Umzug Pferdemarkt in Ludwigsburg

Sonntag, 28.05.2017

und wieder war das Wetter auf unserer Seite, als wir uns auf den Weg zum Pferdemarkt nach Ludwigsburg machen. Die vielen Zuschauer am Straßenrand überraschten uns dann aber doch, denn bei so einer Hitze geht man ja lieber ins Freibad. 

 

Zwei Neuzugänge konnten wir auch melden, denn wir haben einen neuen Herrn in unserer Reihe und eine neue Dame, Tanja. Beide haben ihre Sache ganz toll gemacht und Patrick sieht doch einfach super toll in seinem Frack aus oder nicht?

  

Unser Frontmann David hat sich auch über seine neuen Begleiterinnen gefreut. Nun ist er nicht mehr alleine und hat auch was zum quatschen an seiner Seite. Die Kinder haben bei der Hitze eisern durchgehalten. Klasse gemacht Mädels und David ist ja schon ein alter Profi.

 

Die kurze Pause nach dem Umzug haben wir wieder sehr genossen und der Spaziergang durch den Markt, ist immer ein sehr schöner Tagesabschluss.

Zwei kleine Prinzessinnen für den Hochadel

Sonntag, 09.04.2017

Wir hatten uns das schönste Wetter ausgesucht, um mit unseren zwei kleinen Prinzessinnen, ihrer Oma Doris, dem Opa und den Eltern, im Schloss Ludwigsburg flanieren zu gehen. Mit dabei war wieder das Gummbärenland, Heer Möbus in Feuerbach, der uns mit Gummibären versorgen, die wir dann den Kindern schenken können.

 

Durch Gabriella, bekamen wir zwei wunderschöne Kleidchen, die Haare wurden super schön geflochten, neue Schuhe wurden gekauft, ja und dann gings los.

 

Auch für Doris war es das erste Flanieren. Bei ihr konnten wir uns immer im Garten beim Schäferlauf erholen und sie versorgte uns dort bei großer Hitze immer mit gekühlten Getränken. Ja und da hat es sie erwischt. Sie wollte gerne bei uns mitmachen. Jetzt fehlen nur noch Opa und die Eltern, dann haben wir die ganze Familie eingefangen.

 

Wir sind sehr stolz auf unsere neuen Mitglieder und freuen uns auf wunderschöne Tage und Umzüge. 

Retro Classics Messe Stuttgart

Sonntag, 05.03.2017

Wie jedes Jahr, war der Hochadel wieder für Motorworld auf der Retro Classics Messe Stuttgart unterwegs. 

Viele alte Bekannte haben wir wieder mit großer Freude getroffen und neue und interessante gefunden. Tolle Bilder wurden geschossen und es wurde viel gelacht. 

 

Einen ganz besonderen Freundschaftskontakt haben wir zu Gerda und Anita. Zwei Damen vom Second hand Ständle, die immer etwas ganz Besonderes für die Gäste der Messe haben. Sie sammeln das ganze Jahr, speziell für die Messe, ausgefallene Retro-Kleider, Schmuck, Schuhe, Hüte. Dort findet man alles, was das Herz begehrt und bestens verköstigt wird man dort auch noch. 

 

Von Motorworld wurden wir wieder super betreut und verköstigt. Vielen Dank an Herrn Dünkel und Frau Bertsch. 

 

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.